Hier einige Fotos unserer eigenen

 

 

SKYWALK MECHANIK


 

 

Unsere neu entwickelte SKYWALK Mechanik für Scale Helis!

 

 

Die Mechanik ist von den Einbaumaßen her mit der Vario Skyfox Mechanik identisch und es müssen keinerlei neu Spantensätze etc. angefertigt werden. Sie ist als BeltDrive ausgelegt und mit hochwertigsten HTD (High Torque) Komonenten ausgestattet. Hergestellt ist sie aus CNC gefrästen Aluminiumteilen.  Dennoch ist sie nicht schwerer als vergleichbare Mechaniken aus anderen Materialien. Der am Dom montierte Servohalter erlaubt küzeste Wege zur Anlenkung der Taumelscheibe. Grundsätzlich ist der Einbau von Brushless Motoren mit den Maßen des KONTRONIK PYRO 700 oder SCORPION 4035 vorgesehen. Motoren mit größeren Durchmessern lassen sich ebenfalls einbauen, was allerdings eine Anpassung der Mechanik erforderlich macht. Speziell beim Einsatz von 3- oder 4-Blatt Rotorköpfen überzeugt die SKYWALK Mechanik durch ihre Stabilität  und Verwindungsfreiheit. Für den Einbau der Elektronik ist reichlich Platz vorhanden und alle Kabel können sauber verlegt werden. Zur Zeit ist die SKYWALK Mechanik in unserer VARIO BELL 412 im Einsatz. Sie hat bereits erfolgreich einige Flüge absolviert - ohne Probleme. Ein kurzes Video erscheint demnächst auf dieser Seite.

 

 

 

SKYFOX ELEKTRO TRAINER

1  

Bei Durchsicht unserer "Lagerbestände" fanden sich noch etliche Teile einer VARIO Skyfox Mechanik. Da wir gerade nichts zu tun hatten, entschlossen wir uns, daraus einen "Elektro Trainer" zu bauen. Die fehlenden Teile, wie Heckrohr, Heckrotor, Haube und Landegestell wurden besorgt, und dann ging es an die Arbeit.

Es war von vornherein klar, dass wir in diesen Trainer einige der letzten gemachten Erfahrungen einfließen lassen würden. So verwendeten wir ein von uns modifiziertes Getriebe, mit dem das Problem der innenverzahnten Glocke eliminiert war. Stattdessen wurden Ritzel und Delrinrad mit 15mm Höhe eingebaut.

Als Motor verwendeten wir einen neuen SK 3 HELI DRIVE mit 480kV, Ein Kontronik JIVE 80+ HV war auch noch vorhanden. Wir entschieden uns für den DirectDrive Antrieb und fertigten ein passendes Antriebsritzel und ein Delrinrad, beide mit der korrekten Zähnezahl. Die Rotordrehzahl sollte bei ca. 1550rpM - 1600rpM liegen.

In 2 Tagen hatten wir den Heli fertig und eingestellt. Ein Testflug war leider nicht möglich, da es stark regnete. Ein kurzer Probelauf in der Garage war zufriedenstellen, gab aber natürlich keine Auskunft über die Flugeigenschaften unserer neuen Helis.

Am nächsten Tag ging es dann bei strahlendem Sonnenschein zu unserem Fluggelände. Der Heli wurde mit 2 LiPo Packs 6s bestückt. Startgewicht 5,5kg - Motorleistung lt. Hersteller ca. 3800 Watt. Es war also Power zu erwarten.

Eine erste Messung der Drehzahl ergab, dass diese doch zu hoch einestellt war. Wir korrigierten diese auc 1600rpM.

Im Schwebeflug wurden noch ein paar kleinere Korrekturen vorgenommen, und dann ging es ab zum Rundflug. Der Skyfox E-Trainer flog phantastisch, das Heck stand wie eine Eins und Power war reichlich vorhanden.

Wir schlossen dann einen JLog Datenlogger an und werteten diesen zuhause aus. Dabei ergaben sich folgende Werte: Öffnung am Sender (Throttle) 49%, Regleröffnung zwischen 79% und 82%, Motordrehzahl 15500rpM. Das sind durchaus normale Werte, mit denen auch der Stromverbrauch ok is. Die 4900mAh Rhino LiPo Akkus wurden nach 8 Minuten Flugzeit geladen, und es gingen gerade mal 2900mAh rein. Die 5000mAh Turnigy's, die ca. 9 Minuten geflogen wurden, fassten 3400mAh. Mit diesen Werten kann man gut leben. Es ist also durchaus möglich, 10 Minuten mit dem Trainer zu fliegen. Die Akkus sind übrigens nicht mehr die Jüngsten und haben schon etliche Ladezyklen auf dem Buckel.

Wer also noch "Skyfoxreste" herumliegen hat (und das dürften etliche sein), kann diese mit relativ wenig Aufwand zu einem tollen Fluggerät aufbauen. Fragen? Mailen!

 

Hier noch ein kleines Video von Erstflug des SKYFOX Trainer, den ich oben beschrieben habe.

 

 

 

SKYWALK E-MECHANIK

 

SKYWALK E-MECHANIK